FOOD.BLOG.MEET 2018

SPEZIAL

Ein Leben wie ein Schlossherr. Das besondere Event im Schloss Saareck.

Mittlerweile ist Food.Blog.Meet zu einer richtig wertvollen Marke geworden. Die Events der Organisatoren „Die Jungs Kochen und Backen“ & „Gernekochen“ erleben immer wieder neue Horizonte. Ich freue mich, dass ich bereits zum dritten Mal dabei sein darf, wenn sich Foodies treffen, gemeinsam kochen, ein bisschen quatschen und dazu noch spannende Workshops erleben dürfen.

Dieses Mal ging es ins Saarland. Hier in Mettlach, knapp eine halbe Stunde von Trier entfernt, hat sich vor vielen vielen Jahren die Firma Villeroy & Boch niedergelassen. Auf der einen Seite der Saar liegen die Verwaltungs- und Produktionsstädten sowie ein Museum und Erlebnispark, auf der anderen Seite ein von einem wunderschönen Park umgebenes Schloss. Das Schloss Saareck. Einst diente es als Zu Hause der Familie, heute ist es ein Hotel und kann online gebucht werden. Genau hier durften wir dann auch nächtigen.

Auf dem Schloss haben wir dann ganz wunderbare Workshops gehabt.

 

David von eatventure hat uns über seinen Werdegang erzählt. Warum er das heute macht und wie es dazu kam. Während seinem Vortrag konnte man direkt merken, dass es eine sehr große Leidenschaft von ihm ist und er wirklich, wie man so schön sagt, mit "Herz und Niere" daran hängt. Nach den einführenden Worten von ihm und Greta, die auch noch 2-3 Stunden hätten weiter gehen können haben wir uns durch drei verschiedene Fleischsorten gegessen. Kaum war das Fleisch in der Pfanne, haben sich schon die Foodies darüber gestürzt und mit Handy und Kamera abgedrückt, bis wirklich das Fleisch aus der letzten Ecke abgelichtet war. Nach dem das Fleisch dann nach einer Ruhrphase auf dem Ofen kam ging erst das Geknipse wieder los, bevor man dann probieren konnte.

Zusammen mit Claudia von Kenwood haben wir dann Pasta gemacht. Hierbei haben wir dann mit der Cooking Chef gearbeitet. Ich muss euch sagen, das ist schon ein verdammt gutes Teil. Der riesen Vorteil der Maschine aus meiner Sicht ist, dass man den Behälter auch noch erwärmen kann. Hierbei geht der Temperaturbereich von 20°C - 180°C. Somit ist z.B. eine super leichte Temperierung von Schokolade mit gleichmäßigem Rühren möglich. Kommen wir wieder zurück zur Pasta. Wir haben Aus einem Eier-Pastateig erst dünne lange Bahnen ausgerollt und daraus dann Kreise ausgestochen. Diese wurden mit Hackfleisch von eatventure befüllt und dann zu Tortellini gerollt. Knapp 130 Stück haben wir produziert. Aus dem restlichen Teig wurden Bandnudeln gemacht, die anschließend durch Basilikumpesto geschwenkt wurden.

Von der Confisserie Lauenstein haben wir einen kleinen Grundkurs in Sachen Marzipan bekommen. Ich wusste vorher schon, dass es Marzipan und Persipan gibt, aber die gravierenden Unterschiede im Marzipan selbst, waren verblüffend. Persipan, nur am Rande wird nicht wie Marzipan aus Mandeln hergestellt, sondern aus Aprikosenkernen und enthält dann noch Bitterstoffe, um in Richtung Marzipan zu kommen. Dies sieht man oft an Weihnachten in den Dominosteinen, wenn diese relativ günstig sind. Beim Marzipan hatten wir mehrere Stufen. Angefangen von Edelmarzipan mit 70% Mittelmeermandeln, über kalifornische mandeln und Marzipan veredelt mit Pistazien, bis hin zum Industriemarzipan, der nur noch 30% Mandeln enthält. Schokolade haben wir natürlich auch probiert und die Pralinen erst. Kinder, da könnte ich mich reinsetzen. Echt super lecker.

Jetzt haben wir noch ein kleinwenig Nachhilfe in Sachen Rapsöl bekommen. Dazu wurde uns von ufop einiges erzählt. Wir haben Rapsöl mit Baguette oder auch pur gegessen. Die Unterschiede diverser Hersteller und die Geschichte von Rapsöl erfahren und über viele Anwendungsbereiche gesprochen. Dann hatten wir noch Gewürze von Pfeffersack & Söhne mit an Bord. Leider gab es hier kein Workshop, da die Personen wegen Grippe ausgefallen sind. Getrunken haben wir leckeren Wein aus dem Hause Herber. Zum Abend hin haben wir uns zusammen einen gemütlichen Abend gemacht und etwas Gin vom Berliner Brandstifter getrunken.

Zum Abendessen gab es natürlich unsere Pasta, dazu dann wieder Fleisch von eatventure und zwischen den Gängen haben wir einen Einblick in den Wandel der Tischkultur vertreten durch Villeroy & Boch erhalten.

Am nächsten Morgen sind wir nach einem leckeren Frühstück dann Richtung Villeroy & Boch aufgebrochen. Hier haben wir eine Führung bekommen und uns dann einen Film über die Entstehungsgeschichte angeschaut. Zusammen sind wir dann anschließend durch das prächtige Museum mit allerhand tollen Porzellanwaren gegangen. Alte aber auch neue Stücke sind hier zu bewundern. Mittendrin gibt es noch ein Kaffee, indem der Besucher sich einen Kaffee gönnen kann. Als Abschluss durften wir in der Kantine des Hauses essen gehen. Es gab eine Quiche Lorraine und eine Quiche mit Tomaten und Spinat.

Alles in allem ein mega gelungener Ausflug. Vielen lieben Dank an die Organisatoren und an alle Sponsoren und Kooperationspartner, die dieses Event zu einem atemberaubenden Wochenende gemacht haben.

Contact Me

  • Pinterest - Grau Kreis
  • Instagram - Grau Kreis

© Kochjunkie 2020